Digitalisierungslotse Mecklenburgische Seenplatte

Das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern geförderte Projekt endete zum 31.10.2016.

Projektergebnisse:

Während der Projektlaufzeit wurden u. a. 40 Digitalisierungschecks in KMU  der Region Mecklenburgische Seenplatte durchgeführt, die in den Unternehmen zu konkreten themenbezogenen Änderungen bzw. deren Vorbereitung führten. Mit Hilfe von speziellen Websitechecks haben 15 KMU ihre Internetpräsenz inhaltlich und funktionell verbessert.

Während der Projektlaufzeit wurden Seminare zu folgenden Themen durchgeführt:
- Facebook für Einsteiger:
- Facebook für Fortgeschrittene
- IT-Sicherheit in Unternehmen 

Es gab außerdem zwei Webinare zum Problemkreis „Datenschutz im IT-Bereich“, die auf YouTube bzw. im Internetauftritt des DigitalisierungsLotsen abrufbar sind.

Im Ergebnis der Auswertung der im Rahmen der Maßnahme aufgeworfenen Fragen und Problemstellungen wurde ein Handout unter dem Titel „Möglichkeiten der Digitalisierung“ erstellt. In dieser 13-seitigen Publikation werden folgende Themen behandelt:
• Flexibles Arbeiten in der Cloud
• Wichtige digitale Lösungen für Unternehmen
• Personal-Recruiting über soziale Medien
• Sichtbarkeit im Netz
• Online-Shops

Download Handout

Auf den Internetseiten des DigitalisierungsLotsen werden auch über das Projektende hinaus zahlreiche Informationen rund um das Thema Digitalisierung vorgehalten. 

----------------------------------------------- 

Nachfolgend eine kurze Vorstellung der Zielstellungen für und der Angebote während der Projektlaufzeit: 

Die Förderung der Digitalisierung in ihren verschiedenen Facetten ist eine wichtige und dringliche Aufgabe, um die Wettbewerbsfähigkeit von klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu erhalten bzw. zu verbessern. Besonders die Entwicklung von relevanten Kompetenzen und Qualifikationen bei den Beschäftigten ist eine zentrale Voraussetzung, um unter den heutigen Bedingungen auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Das Projekt des AUV unterstützt KMU der Region anbieterneutral bei der Entwicklung und Umsetzung von betrieblichen Digitalisierungsstrategien.

Die Projektdurchführung wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Wer kann teilnehmen?

Angesprochen werden mit diesem Projekt alle Fach- und Führungskräfte aus regionalen KMU.

Was kostet die Teilnahme?

Die Leistungen des Projektes werden den Unternehmen weitestgehend kostenfrei angeboten.


Wie erfolgt die Umsetzung im Unternehmen?

In einem ersten Schritte werden in den Unternehmen mit Hilfe eines Digitalisierungs-Checks die Ist-Zustände erfasst und anschließend die Prozesse benannt, die in den jeweiligen Unternehmen mit einem zumutbaren Aufwand optimiert werden können. Dabei geht es vorrangig um die Bereiche: Websites, eShops, Online-Marketing, Geschäftsprozessoptimierung, Arbeitsorganisation und Personalrecruting.
Ausgeschlossen sind reine Herstellungs- bzw. Produktionsprozesse.
Dieser Ansatz sichert die Verhältnismäßigkeit von eingesetzten Ressourcen und Wirkungen und schließt unrealistische Szenarien aus.

Auf der Grundlage der Ergebnisse werden vertiefende Informationsgespräche geführt; in denen Optimierungsmöglichkeiten bzw. erste Schritte diskutiert werden. Dabei werden neutral Anleitungen vermittelt und ggf. Kompetenzentwicklungsbedarfe ermittelt.

In anschließenden, in der Regel unternehmsübergreifenden und themenbezogenen Workshops werden mit den Beschäftigten der Unternehmen Digitalisierungsstrategien und Anwendungsszenarien für kleine Unternehmen sowie die damit verbundenen Auswirkungen und Möglichkeiten für die Beschäftigten (Flexible Arbeitszeitmodelle, Home-Office) erörtert.
Dabei werden die grundlegenden Ansätze einer unternehmensspezifischen Digitalisierungsstrategie erarbeitet; auf deren Basis konkrete Anforderungen an Kompetenzen und Qualifikationen der Beschäftigten festgestellt und ein entsprechendes Konzept erarbeitet werden. 

In der begleitenden Beratungsphase werden die teilnehmenden Unternehmen kontinuierlich bei der Umsetzung der betrieblichen Digitalisierungsstrategie unterstützt.


Welchen Nutzen haben die Unternehmen von diesem Projekt?

-  Durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen werden Effizienzgewinne erzielt und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöht und Beschäftigung gesichert (Steigerung von Prozessgeschwindigkeiten, Kostenreduzierungen).

- Durch den Know-how-Transfer werden Beschäftigte befähigt, Digitalisierungsprozesse eigenständig zu planen und umzusetzen. Damit wirkt das Projekt nachhaltig (Kompetenzentwicklung bei Fach- und Führungskräften).

-  Die Implementierung von digitalen Anwendungen erweitert die Absatzmöglichkeiten von Produkten und Dienstleistungen und führt zu einer Optimierung der Kundenansprache und -kommunikation (Erweiterung von Marktzugängen, Verbesserung der Kundenzufriedenheit durch neue Services, Kundengewinnung)

-  Die Entwicklung einer „digitalen Unternehmenskultur“ erhöht die Attraktivität der Unternehmen besonders für jüngere Fachkräfte (Fachkräftesicherung durch Verbesserung der Arbeitsorganisation und -prozesse)

 

Wer ist Ihr Ansprechpartner und wie ist der weitere Ablauf?

Für Ihre Fragen stehen Ihnen unsere Projektmitarbeiter zur Verfügung.
Bei Interesse wird ein erstes Gespräch vereinbart, in dem das gemeinsame weitere Vorgehen entsprechend Ihrer Zielstellungen und der Möglichkeiten im Unternehmen abgesprochen wird.

Alle Anfragen und sonstigen Kontake unterliegen natürlich datenschutzrechtlichen Vorschriften. Sie werden ausschließlich im Rahmen des Projektes genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

 

Kontaktdaten:
Mail-Adresse:          info@auv-nb.de
Internet:                 www.ebusiness-lotse-mv.de

        -----------------------------------------------------------------------

 

 

Weltweit vernetzen
Online-Handel ausbauen
„Papierlos“ arbeiten
Soziale Medien nutzen
Homeoffice einrichten
Effizienter sein

Aktuelles Thema

Deutschland braucht Aktionsplan für Digitale Infrastruktur

Unternehmen nutzen die Vorteile der Digitalisierung an vielen Stellen. Die vielfältigen Entwicklungschancen in allen Wirtschaftsbereichen sind nahezu unendlich. Fast immer braucht es dazu aber eine bessere digitale Infrastruktur.

weiterlesen...

Argumente

 

 

 

Flexible Beschäftigungsformen

Flexible Beschäftigungsformen haben als moderne Instrumente des Personaleinsatzes an Bedeutung gewonnen. Dennoch werden flexible Beschäftigungsverhältnisse oft als „atypisch“ oder „prekär“ bezeichnet.
Was ist dran an diesen Aussagen?
Hier die neuesten Argumente der BDA...

> weiterlesen

Tarifautonomie

In ihrer „Argumente“-Reihe nimmt die BDA diesmal Stellung zur Tarifautonomie in Deutschland als Teil der verfassungsrechtlich garantierten Koalitionsfreiheit und unterlegt das Erfolgsmodell mit Fakten.

"Vorteile des Tarifvertrags erkennen und nutzen"


Arbeitsbedingungen in Deutschland mit Spitzenwerten

Wie steht es wirklich um die Arbeitsbedingungen in Deutschland?
Sind die Arbeitnehmer wirklich so unzufrieden, wie man es laut dem „DGB-Index Gute Arbeit“ vermuten könnte (Hier: Erhebung für das Jahr 2014)?
In dieser Argumentation der BDA können Sie mehr zum Thema erfahren.

Deutsche Exportstärke - schlecht für Europa?

Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Leistungsbilanzüberschüsse haben im In- und Ausland, vor allem auch in der Eurozone, Kritik erfahren.
Hier eine Argumentation der BDA:
> weiterlesen

Impressum

AUV Allgemeiner Unternehmensverband Neubrandenburg e. V.

Anschrift
Feldstraße 2
17033 Neubrandenburg

Kontakt
Telefon 0395 563 4-0
Fax 0395 563 4-299
info@auv-nb.de

Präsident
Herr Thomas Bockhold
Geschäftsführer
FWW Fahrzeugwerk GmbH

Hauptgeschäftsführer
Herr Dr. Hans Brandt

Vereinsregister
Amtsgericht Neubrandenburg
Registernummer VR 202

STEFFEN Medienhaus